Spannende Debatten zu aktuellen Themen

Schwere Entscheidung beim schulinternen Finale des „Jugend debattiert“-Wettbewerbs

Sek-II-Finalisten mit Susanne Gollos-Pulm (Mitte): Luke Zollenkopf, Aswina Preuß, Marie Berger und Daniel Neumann (v.l.n.r.).

Es ist inzwischen aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken, dass die Gesamtschule Leverkusen Schlebusch am Wettbewerb „Jugend debattiert“ teilnimmt und so wurden jetzt wieder zum Jahresende die besten Debattanten an der GLS gesucht. Zwar gehört Diskutieren mittlerweile zum Unterrichtsalltag dazu, dennoch ist „Jugend debattiert“ für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung, weil man sich vor Publikum und Jury mit Argumenten „duelliert“. So steht sogar die Vorbereitung für „Jugend debattiert“ an unserer Schule auf dem Lehrplan im Unterrichtsfach Gesellschaftslehre. Besonders trainiert wird dabei, stets den Beitrag des Vorredners aufzunehmen, um dann dessen Argument zu entkräften. „Und bei ‚Jugend debattiert‘ gilt es, sich an strenge Regeln zu halten, denn es ist vorgeschrieben, wer wann und vor allem wie lange redet“, erklärt Bernd Nafe den Ablauf.

Zusammen mit Kollegin Susanne Gollos-Pulm und Felix Rist hat er wie in den Vorjahren den Wettbewerb an unserer Schule geplant und durchgeführt. Neben der ganzen Organisation ist vor allem die Suche nach Themen für die Debatten eine anspruchsvolle Aufgabe: „Die Themen sollten Schülerinnen und Schüler ansprechen und möglichst aktuell sein“, betont Susanne Gollos-Pulm. „Denn abgegraste Themen wie die klassische Debatte um Schuluniformen würde etliche Schüler demotivieren“, stimmt ihr Kollege Rist zu. Zugleich bestehe auch die Gefahr, Schüler zu überfordern, wenn ihnen jegliches Vorwissen zum gewählten Thema fehle.

Sek-I-Finalisten: Tim Hoffzimmer (10b), Lukas Kahleys (10c), Janice Klatt (10e) und Patricia Schreyer (10a).(v.l.n.r.).

So traten am Ende insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs an, um in einem Wettkampf die besten Debattanten zu ermitteln. So zeigte sich bei den 10er-Klassen, dass die GL-Lehrer bei der Vorbereitung gute Arbeit geleistet haben, als die Finalisten gegeneinander antraten: Vor vollen Zuschauerrängen diskutierten Tim Hoffzimmer (10b), Lukas Kahleys (10c), Janice Klatt (10e) und Patricia Schreyer (10a) das spannende Thema „Sollen die zentralen Abschlussprüfungen am Ende des 10. Schuljahres abgeschafft werden?“. Patricia hatte die etwas undankbare Aufgabe, die Vorteile der Abschlussprüfung aufzuzeigen, denn bei „Jugend debattiert“ wird ausgelost, ob man die Pro- oder Kontra-Position einnimmt. Dennoch schaffte sie es, sowohl die Zuschauer als auch Jury zu überzeugen. Deshalb belegte Patricia nach dieser bewundernswerten Leistung den ersten Platz, gefolgt von Janice, Lukas und Tim.

Zuvor hatte man bereits die besten Debattanten der Oberstufe ermittelt. Ins Finale schafften es Marie Berger, Daniel Neumann, Aswina Preuß und Luke Zollenkopf und setzten sich dort mit dem anspruchsvollen Thema „Soll Deutschland sich aktiv am Kampf gegen den IS beteiligen?“ auseinander. „Alle vier Debattanten erwiesen sich als sehr gut informiert und redegewandt - diese Debatte riss alle Zuschauer mit“,  zeigte sich Bernd Nafe erfreut.

Nur die Juroren selbst waren die einzigen, die nicht völlig begeistert waren: „Das war wirklich keine einfache Entscheidung, aus den vier tollen Kandidaten die besten auszuwählen.“ Marie belegte schließlich den ersten Platz, gefolgt von Luke, Daniel und Aswina. Alle vier haben angekündigt, zum Verbundfinale zu fahren, das Anfang Februar in Gummersbach ausgetragen wird. Dabei werden Marie und Luke mitdebattieren und Aswina und Daniel werden die beiden nach Kräften unterstützen. Und auch die Juroren sind sich in einem Punkt einig: Bei diesem Team dürfen wir wirklich gespannt sein!