Der kleine Hobbit machte das Rennen

Spannendes Schulfinale der sieben jeweiligen Klassensieger beim Lesewettbewerb

Schulsieger Finn Hackländer in der Mitte umrahmt von den anderen sechs Klassensiegern. (Fotos: Krause)

Literatur für die Ohren, das ist Kopfkino pur und dafür reichen schon zwei Wörter aus dem „Kleinen Hobbit“: „Mein Schatz…“.  Und schon hatten die meisten der über 200 Zuhörer die Fantasy-Figur „Gollum“ förmlich vor Augen, da sie die Verfilmungen der „Herr der Ringe“-Bücher bereits kannten. Doch nicht Gollum, sondern der diesen imitierende und fast genauso klingende Finn Hackländer aus der 6a zog sein Publikum derart in den Bann – und gewann damit den Vorlesewettbewerb der Gesamtschule Leverkusen Schlebusch.

Die Entscheidung der Jury für den Gewinner war trotz der überzeugenden Darbietung von Finn dennoch wahrlich keine einfache, weil sich auch die Konkurrenz – bestehend aus sechs weiteren Klassensiegern – sehen bzw. hören lassen konnte. Kein Wunder, denn die jeweiligen Klassensieger hatten sich zuvor beim aufwändigen Vorleseprojekt in ihrer Klasse durchgesetzt. „Bei uns haben alle in der Klasse ein selbst ausgewähltes Buch vorgestellt und daraus vorgelesen“, erzählt Nele Junglas aus der 6g und ergänzt: „Zuvor hatten wir im Deutschunterricht zusammen gelernt, was man dabei beachten muss und wie man am besten vorliest – und die ganze Klasse bildete dann zusammen die Jury.“ Also eine gute Übung für den Schulentscheid, auch wenn es dann doch noch einmal eine viel größere Herausforderung ist, vor über 200 Schülern vorzulesen.

Lampenfieber ist da ganz normal, doch es legte sich dann schnell, als die Vorleser merkten, dass sie es hier trotz der Größe mit einem fairen Publikum zu tun zu haben: Auch wenn man natürlich zuerst seine Klassenkameraden anfeuerte, hörte man trotzdem bei allen Vorträgen konzentriert zu und klatschte anschließend begeistert Beifall. Großen Applaus gab es auch für den Auftritt der Bläserklasse unter der Leitung von Annette Piel, die die Pause, in der die Jury sich zur Beratung zurückzog, musikalisch überbrückte.

Richtig laut wurde der Jubel dann, als die Schulbibliothekarin Karin Limburg das Ergebnis und somit Finn Hackländer als Schul-Sieger verkündete und sich bei allen Beteiligten für die reibungslose Durchführung des Vorlese-Wettbewerbs bedankte, vor allen bei den jungen Zuhörern: „Ihr wart ein ganz tolles Publikum.“