„Straßenkind“-Aktion für einen guten Zweck

Schüler sammelten in Schlebusch 2000 Euro für Kinderhilfs-Projekt „terre des hommes“

Eine schöne Belohnung erhielten die Schüler, die sich für die gute Sache engagierten. (Foto: privat)

Einen Tag lang verkleideten sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b und 5f unserer Schule als Straßenkinder und stellten sich so in die Fußgängerzone. Sie informierten die Passanten über die schwierigen Lebensumstände vieler Kinder aus anderen Ländern. Über Geldspenden und den Verkauf von zuvor selbst hergestellten Geschenken nahmen unser Schülerinnen und Schüler innerhalb eines Vormittags 2001,08 Euro ein. Dieses Engagement imponierte zwei Geschäftsleuten so, dass auch sie sich spendabel zeigten: „Spielwaren Schäfer“ und das „Eiscafé MININI“ belohnten den Einsatz im Auftrag der Nächstenliebe, indem sie die Kinder zunächst ins Kino und anschließend noch auf zum Eis-Essen einluden.

Die Hilfsorganisation „terre des hommes“, die diese Aktion unter dem Stichwort Sichtwechsel angeboten hat, freute sich riesig über so viel Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftsgefühl seitens der Schüler. Und auch für die 5t-Klässler, die zu Anfang mit ein wenig Bauchschmerzen auf die Passanten zugegangen sind, hat es sich doppelt gelohnt. „Die ersten Male fiel es mir schwer, einfach auf fremde Menschen zuzugehen, aber als ich erkannte, dass ich sie von dem Straßenkinderprojekt überzeugen konnte, war es ganz leicht und hat auch viel Spaß gemacht“, berichtete Giulia. Und dass ihr Einsatz so großzügig belohnt wurde, freute Simon besonders: „Ich fand es am besten, dass auch wir Kinder etwas von den Geschäftsleuten für unseren Einsatz zurückbekommen haben – Kino und Eis!“